3 Minderheiten


Minderheiten

Minderheiten
 
(Minoritäten): Minderheiten sind Bevölkerungsgruppen, die sich von der Mehrheit (Majorität) durch bestimmte erkennbare Merkmale (z. B. Rasse, Religionszugehörigkeit, Moral, Hautfarbe, körperliche oder geistige Abweichung, Nationalität, politische Einstellung, soziale Funktion) unterscheiden und oft (hauptsächlich aufgrund sozialer Vorurteile) diskriminiert werden. Die negative Beurteilung und Behandlung von Minderheiten ist gekennzeichnet durch die Neigung zu starren, festgelegten, oft mit Feindseligkeiten verbundenen Einstellungen, Bewertungs- und Verhaltensmustern (Stereotypen), wobei den Minderheiten »typische« Eigenschaften zugeschrieben werden, die nicht notwendig mit deren tatsächlichen Verhaltensweisen übereinzustimmen brauchen und die sich selbst bei widersprechender Erfahrung schwer korrigieren lassen (z. B. »Gastarbeiter sind dreckig«, »Zigeuner stehlen«, »Neger sind abergläubisch, faul und stinken«, »Juden sind gewinnsüchtig«).
 
Die Diskriminierung von Minderheiten, die bis zu deren systematischer Ausrottung führen kann (z. B. der Juden, der Sinti beziehungsweise Roma, der Homosexuellen und anderer Minderheiten im nationalsozialistisch beherrschten Deutschland), hat sowohl eine verstärkte Integration und soziale Kontrolle innerhalb der Minderheiten als auch eine Desintegration der Minderheiten in der Gesamtgesellschaft zur Folge: Zum Schutz gegen Benachteiligung und Verachtung schließen sich viele Minderheiten zu Randgruppen zusammen, betonen ihre Besonderheiten und entwickeln unter Umständen eine eigene Sitten- und Wertordnung (Subkultur), durch die sie sich gegen die »etablierte« Gesellschaft abgrenzen.
 
Stereotype und Vorurteile über Minderheiten können wiederum zur Stabilisierung des sozialen Selbstwertgefühls von Angehörigen anderer Gruppen beitragen, indem sie durch Diskriminierung von Minderheiten den Wert der eigenen Gruppe (und damit der eigenen Person) erhöhen. Gleichzeitig wird ein gesellschaftlich gebilligter Aggressionsabbau ermöglicht. Die Ablenkung des Aggressionspotenzials (der individuellen Triebspannung) nach außen auf Minoritätsgruppen, häufig durch ein primitives Freund-Feind-Denken unterstützt, garantiert daher die Erhaltung des Gruppengleichgewichts der Majorität.
 
Die Problematik der Minderheiten ist unterschiedlich: So können gesellschaftliche Spannungen und Konflikte entstehen, weil der Schutz der Eigenständigkeit, der Besonderheiten und Eigenarten von Minderheiten nicht mehr gewährleistet ist (z. B. in Gebieten mit ethnischen, sprachlichen oder religiösen Minderheiten), und weil es schwierig ist, die Gleichberechtigung und damit die Aufhebung der Benachteiligung von Minderheiten gegenüber der herrschenden Mehrheit zu verwirklichen. In den demokratischen Staaten werden Minderheiten durch die in der Verfassung verankerten Menschenrechte besonders geschützt, doch konnte bisher keine weltweite Übereinkunft zum Schutz von Minderheiten geschaffen werden. - Vorurteil.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Minderheiten — Eine Minderheit ist ein Teil eines Staatsvolkes, der sich durch personale oder kulturelle Merkmale von der Bevölkerungsmehrheit unterscheidet. Als demografische Gruppe lebt eine Minderheit meist auf einer bestimmten territorialen Einheit (Staat,… …   Deutsch Wikipedia

  • Minderheiten in Ungarn — Seit der Gründung des Königreichs Ungarn lebten dort neben den Magyaren stets Angehörige unterschiedlicher Völker. Im Lauf der Jahrhunderte kam es immer wieder zu größeren Bevölkerungsbewegungen, wobei sich die Zusammensetzung der Bevölkerung… …   Deutsch Wikipedia

  • Minderheiten im Kosovo — Karte der Verteilung der Ethnien im Kosovo 2005 Im Kosovo leben neben der albanischen Mehrheit eine Reihe von ethnischen Minderheiten. Die größte Minderheit ist die der Serben. Außerdem sind Türken, Bosniaken, Kroaten (die sogenannten Janjevci),… …   Deutsch Wikipedia

  • Minderheiten der Türkei — Zu den Minderheiten in der Türkei zählen offiziell die Armenier, Griechen und Juden. Die Kurden werden von der Türkei nicht als Minderheit anerkannt. Daneben gibt es weitere ethnische und religiöse Gruppen. Inhaltsverzeichnis 1 Im Osmanischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Minderheiten in der Türkei — Zu den Minderheiten in der Türkei zählen offiziell die Armenier, Griechen und Juden. Die Kurden werden von der Türkei nicht als Minderheit anerkannt. Daneben gibt es weitere ethnische und religiöse Gruppen. Inhaltsverzeichnis 1 Im Osmanischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Minderheiten in Frankreich — Minderheitensprachen und Französische Dialekte in Frankreich und Nachbarstaaten Dieser Artikel befasst sich mit traditionell in Frankreich lebenden Bevölkerungsgruppen (frz minorités nationales) den sog. alten Minderheiten , die von der… …   Deutsch Wikipedia

  • Minderheiten-Spiel — Das erste Minderheiten Spiel wurde von Yi Cheng Zhang und Damien Challet von der Universität Fribourg vorgeschlagen. Inspiriert wurde es vom El Farol Bar Problem, welches ein einfaches Modell ist, das zeigt, wie (egoistische) Spieler kooperieren… …   Deutsch Wikipedia

  • Ethnische Minderheiten im Kosovo — Karte der Verteilung der Ethnien im Kosovo 2005 Im Kosovo leben neben der albanischen Mehrheit eine Reihe von ethnischen Minderheiten. Die größte Minderheit ist die der Serben. Außerdem sind Türken, Bosniaken, Kroaten (die sogenannten Janjevci),… …   Deutsch Wikipedia

  • Ethnische Minderheiten — sind Ethnien, die als Minderheit auf dem Territorium eines Staates lebt, der mehrheitlich von einer anderen Ethnie bevölkert ist. Als Teil eines Staatsvolkes unterscheidet sich die Minderheit von der Bevölkerungsmehrheit in den meisten Fällen in… …   Deutsch Wikipedia

  • Türkische Minderheiten in Südosteuropa — Rumelien im europäischen Teil des Osmanischen Reichs um 1800 Ethnograf …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.